EUROPA Grusel – Serie (3): Moskitos-Anflug der Killer-Insekten

Der Anfang…

Das Hörspiel fängt erstmal gut an. Es hat diese typische Atmosphäre der alten H. G. Francis – Hörspiele aus den 80ern. Auch das Thema des Hörspiels passt und erinnert entfernt an „Das Unteheuer aus der Tiefe“ zum Beispiel, ohne zu viel spoilern zu wollen.

Die Stimmen…

Die Stimme von Ute Maibaum (Heidrun von Goessel) war für mich erstml ungewöhnlich, weil sie so „normal“ klang. Das könnte wirklich eine Frau sein, die man im Supermarkt trifft, von der Stimme her. Ungeschminkt sozusagen, natürlich. Das fand ich zwar gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie war es auch gut, weil das Hörspiel dadurch glaubhafter wurde.

Dann kam irgendwann die Stimme von Professor Almeida (Peter Weis), das erzeugte bei mir ein „Och nö“. Warum ich bei dieser an sich sehr charakteristischen und GUTEN Stimme so negativ reagierte? Weil ich die Stimme von Peter Weis in letzter Zeit zu oft gehört habe! In den „neuen Fällen“ der Sherlock Holmes Reihe mit Christian Rode und Peter Groeger beispielsweise, kommt er oft vor.

Das ist generell so ein Problem heute, finde ich. Früher, so in den 80ern eben, gab es weit mehr markante Sprecher und man hat sie sich auch nicht so leicht „über – gehört“. Horst Frank, Uwe Friedrichsen, Friedich Schönfelder, Peter Pasetti, Hans Paetsch, Brigitte Kollecker, Wolfgang Draeger usw. Alles Stimmen, die ich immer wieder neu hören kann / konnte, ohne mich an ihnen zu über-hören.

Aber das ist natürlich subjektiv. Ich finde eben viele, nicht alle, aber viele der heutigen Sprecherinnen -und Sprecher weniger charakteristisch. Anders erging es mir bei diesem Hörspiel mit Eckard Dux, das ist so einer der „Alten“, die ich immer wieder hören kann. Natürlich ist auch das subjektiv und betrifft vor Allem meinen persönlichen Geschmack.

(c) EUROPA

Gesamteindruck:

Wie finde ich das Hörspiel? Ich finde, es ist nach wie vor spannend, die neue Grusel-Reihe zu verfolgen. Der dritte Teil hatte schön nostalgische Ansätze, denen die Reihe unbedingt treu bleiben sollte. Eher „mehr davon“ halte ich für angeraten, mit schiefen Blick auf den Fund einer gewissen Leiche, wo ich mich gefragt habe, ob das früher auch so gebracht worden wäre? Da kann ich EUROPA nur sagen: Bleibt so harmlos und charmant gruselig, egal wie modern es heute auch sein mag, über so etwas herzuziehen: Mal ehrlich: Über was wird nicht hergezogen? Die sozialen Medien sind zu großen Teilen doch nur Tratsch- und „über alles Herzieh“- Räume für Anonyme…! Bleibt euch treu!

Die Charaktere von „Moskitos-Anflug der Killer-Insekten“ sind abwechselungsreich. So die „Oma, die alle verkuppeln will“ und ihr Mann, der viel auszuhalten hat. Der Taxifahrer, der die Gegend kennt, der Hotelier, der eigene Ziele verfolgt. Etc. Auch der Anfang, wo der Taxifahrer der Dame ausreden will, in JENEM Hotel unterzukommen, weil man seltsame Dinge gehört hat… Gelungen!

Gegen Ende verliert das Hörspiel aus meiner Sicht etwas an Spannung, weil es etwas zu vorhersehbar ist. Ich vermutete, dass jetzt in Etwa xyz passieren wird und in Etwa so kam es dann auch. In Zeiten von Netflix-Produktionen oder „Game of Thrones“ etc. ist es freilich schwierig, eine Nostalgie-Serie zu produzieren, die das heutige Publikum anspricht, ohne so vorhersehbar zu sein, wie die Hörspiele damals eben waren. Ich bin froh, dass ich diese Herausforderung nicht bewältigen muss 😉 Ich bin gespannt, wie es – auch in dieser Hinsicht – weiter gehen wird.

Insgesamt würde ich der Folge eher eine gute 3 als eine schlechte 2 geben wollen (was auch möglich wäre), aber nur, weil ich weiß, dass es eine „glatte 2“ bald geben wird, wenn EUROPA so weiter macht. Schön wäre – wenn ich von mir ausgehe – eine „Schloß – Folge“ oder eine „Werwolf – Folge“: Aber zunächst freue ich mich auf Folge 4, in der wir es mit Aliens zu tun bekommen werden…

Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Rezension abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.