Archiv der Kategorie: Lyrik

Weihnachtsgedanken 2018

„Früher war alles besser…“ Wer so spricht, ist alt. Da war ich lange Zeit ganz sicher und muss mich nun selbst überführen, denn ich sehe es langsam genau so. Ich sehe, wie meine lieben Kinder sich immer teurere Dinge zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Lyrik, Sonstige Themen | Hinterlasse einen Kommentar

Des Matrosen Klage

Einsam, Sterne, blinken sind so weit weg, so weit weg. Einsam, die Träume, glüh´n, tief in mir, so tief in mir.   Das Schiff, es schaukelt in der Nacht, „Gib´s Steuer her, ich übernehm die Wacht“ Kalter Wind, Regen, Eiskristalle, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Hinterlasse einen Kommentar

Der einsame Mann und die Waldfee

Es war einmal ein Mann, der hatte keine Frau. Da ging er in die Welt hinein, weil er eine Frau finden wollte. Er ging in die Stadt. In der Stadt sah er viele Frauen. Alle sprach er an und fragte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fantasy, Lyrik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Ein viel zu heißer Tag (Western Mini Story)

von Matthias Wieprecht Es war einer von diesen Tagen an denen einem der Schweiß über die Stirn rinnt, wenn man über ein schwieriges Thema nachdenkt. Die Kühe auf den Weiden muhten erschöpft. Einige waren schon an Hitzschlag gestorben. Der Hufschmied … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Das Bild – ein Gedicht

Ein Maler malt Sein Bild ist weiß. Die Zeit so reich. Alles hat er vor sich. Ein Maler malt. Das Bild halb voll, Die Zeit wird knapp. Wird es je wie geplant? Ein Maler malt, Seine Haare weiß. Die Zeit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Hinterlasse einen Kommentar

Die Parkbank

Der Frühnebel wurde sanft von den Sonnenstrahlen des Morgens vertrieben. Ich stand da, wo man im Park genau auf den Fluß sehen konnte. Rechts und links von mir waren Bäume. In der Ferne tummelten sich wenige Menschen, die noch zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Hinterlasse einen Kommentar

Nur ein Träumer

Märchen von Matthias Wieprecht Es war einmal vor langer, langer Zeit, da lebte ein Bauernjunge, sein Name war Jonathan, der mit seinem Leben nichts Rechtes anzufangen wusste. Immer träumte er, Tag ein, Tag aus, davon ein Ritter in einer goldenen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fantasy, Lyrik | Hinterlasse einen Kommentar

Inner hero

Ich bin dabei einen Song für Gitarre zu komponieren. Er hat in Etwa den folgenden Text. Er entstand, weil ich erkannt habe, wie wesentlich es für unser Leben ist mit was für Menschen – begonnen bei der Familie – wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik, Senf | Hinterlasse einen Kommentar

Kein Märchen

Mit großen, weiten Augen sah das Kind seinen Vater an. Sie waren die letzten ihrer Art und würden wohl auch nicht mehr lange leben. „Warum habt ihr damals nichts getan?“ fragte das Kind. „Waren die Zeichen in der Welt nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik, Senf | Hinterlasse einen Kommentar

Drei plus Eine Erfahrung

Heute ist Heiligabend. Genauer: Der 24. Dezember 2017, früh morgens. Naja, so früh auch nicht. Es ist 08:11 Uhr und draußen ist es immer noch recht dunkel, was auch an dem durchweg bedeckten Himmel liegen mag. Erfahrungen über Texte zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar