HASBRO „Meister der Macht Lichtschwert“ im Test

Das „Meister der Macht“ Lichtschwert ist etwas teurer als die anderen Hasbro – Lichtschwerter. Wir sprechen hier von den Spielzeug – Lichtschwertern, die man ausschieben kann. Ihre Länge ist dabei nicht sehr nahe am Original, aber sie sind relativ robust und reagieren durch Licht & Sound auf Bewegungen und Berührungen. Also ein richtiges Spiel-zeug im Sinne des Wortes. Jedi und Sith, die wissen, dass ein (solches) Lichtschwert nicht so belastbar wie eine Eisenstange ist, können damit legendäre Kämpfe im Kinderzimmer ausfechten.

Für ein übliches Lichtschwert mit Light & Sound (es gibt auch welche ohne, über die ich hier nicht spreche) kann man im Spielwarenladen in der Stadt schon mal so um die 30 EUR ausgeben. Im Internet ggf. um die 10 EUR weniger. Diese üblichen Schwerter haben eine einzige Farbe und den üblichen, bekannten, brummenden Klang, den Lichtschwerter eben so haben.

Das „Meister der Macht“ – Lichtschwert verspricht, es sei ein „4 – in – 1“ Lichtschwert. Eh, moment, wie soll das gehen? Der Griff kann sich ja schließlich nicht ändern! Und jeder Star Wars Fan weiß, dass jeder Jedi und jeder Sith einen anderen Griff an seinem Laserschwert hat. Nein, natürlich kann sich der Griff nicht mit – ändern. Zwar ist auch dieses Lichtschwert Teil der „Blade – Builder – Serie“, die eine gewisse Kompatibilität zwischen den Lichtschwertern ermöglicht (man kann sie teils zusammenstecken), aber der Griff bleibt, wie er ist.

Dafür allerdings sieht er sehr schön aus. Wenngleich wohl im ganzen Star Wars Universum niemand sonst so ein Lichtschwert hat, ist es wenigstens eines der schönsten, das ich je gesehen habe.

Meister der Macht Lichtschwert (Ausschnitt)

Das eigentlich Besondere, was hier gemeint ist,  ist, dass man mittels Knopfdruck die Farbe der Klinge ändern kann:

Grün (Yoda, Stimme aus Episoden I – VI)

Blau (Obi Wan, Episode IV und folgende)

Amethyst-farben (Mace Windu)

Rot (Lord Darth Vader, Episoden IV – VI)

Wenn man einen Helden ausgewählt hat, spricht er zu einem und wenn man dann noch einmal (Anleitung liegt bei) kurz drückt, bleibt man auch bei dem Helden, der gerade gesprochen hat, sprich: Die Farbe ändert sich nicht mehr.

Das weitere Besondere ist, dass der ausgewählte Held zu einem spricht, während man mit dem Lichtschwert „übt“. Nicht ständig, aber alle paar Minuten. So spricht Yoda vom „tiefen Ernst eines Jedi“, Vader meint, man würde schon „höchst beeindruckend kämpfen“ oder man „würde gerade erst beginnen die dunkle Seite der Macht kennenzulernen“ usw.

Was hier so klingt als würden diese Sätze nerven, ist in Wirklichkeit ein großer Spaß, der mir als Erwachsener ein Lächeln zauberte und der manchem Kind das Spiel mit dem „Leuchtstab“ viele Stunden in echter Star Wars Stimmung ermöglichen wird.

Der Preis ist entsprechend auch etwas größer als beim üblichen Lichtschwert. Statt 30 EUR will der Laden in der Stadt für dieses „Meister der Macht“ – Lichtschwert rund 40 EUR (Preis schwankt, je nach Anbieter, aber ca. 40 EUR sind es eigentlich immer). Auch hier lohnt eine Suche im Internet, wobei man aufpassen muss! Es sind billigere Plagiate aus dem fernen Osten unterwegs. Wer Qualität will, die sich zudem noch wirklich anhört wie „Star Wars“, sollte beim Original bleiben. Ist einfach meine Erfahrung.

(c)Hasbro

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Filme und Merchandise, Rezension abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.