Sindbad und das Auge des Tigers (Blu-Ray bei Koch-Media)

Dieser englische Film aus dem Jahre 1977 ist der letzte Sindbad-Film von Charles H. Schneer und Ray Harryhausen. Noch mehr als die ersten beiden Titel (Sindbads siebte Reise und Sindbads gefährliche Abenteuer) wirkt die Handlung dieses Teils wie ein Märchen. Speziell auf der Blu-Ray kommen die Farben der goldenen, bunten Kostüme mehr zur Geltung und erstrahlen im ungewohnten Glanz.

Wenn man ehrlich ist, dann waren schon die Handlungen der Vorgänger nicht besonders anspruchsvoll. Dennoch haben sie richtig Spaß gemacht und dies ist auch hier der Fall. Es ist die Art und Weise, wie die Handlung serviert wird – die orientalische, fantasievolle Atmosphäre, in die man als Zuschauer zur Filmmusik von Roy Budd eintaucht, die uns als Jugendliche begeistert hat und noch heute einen eigenen Charme versprüht. Last but not least gehört diese Blu-Ray in jede gute Fantasy-Sammlung.

Das der Sindbad-Darsteller Patrick Wayne, Sohn von John Wayne, dabei von „the voice“ Christian Brückner synchronisiert wurde, hebt die Atmosphäre des Films noch eine Nuance mehr. Auch andere tolle Synchronstimmen sind mit dabei: Sigrid Lagemann etwa oder Frank Glaubrecht und der Cineasten wohlbekannte Arnold Marquis, der u.a. auch John Wayne, Robert Mitchum und Kirk Douglas synchronisierte.

Nun zur Handlung: Der Prinz Kassim soll gekrönt werden, da verzaubert ihn Stiefmutter Zenobia in einen Affen, denn sie möchte nicht, dass er gekrönt wird. König soll ihr Sohn Rafi werden. Als Sinbad das Königreich Charnak erreicht, erfährt er vom Schicksal des Freundes Kassim, den er um die Hand seiner Schwester bitten wollte. Da er nun ein Affe ist, ist das jedoch kaum möglich. Die Zeit läuft aus, denn nach wenigen Wochen würde der zum Affen verwandelte Prinz entthront werden und der Weg zur Krone durch Rafi wäre bereitet. Sindbad erinnert sich an einen alten Eremiten, der an der phrygischen Küste, auf der Insel Casgar, leben soll. Zwar ist unklar, ob die Legenden, die sich um diesen Melanthius ranken, wahr sind, aber wenn jemand helfen kann, dann er. Zenobia sieht das natürlich nicht gerne und verfolgt den nun aufbrechenden Sindbad, der den „Affen Kassim“ und dessen Schwester dabei hat.

(c) Koch-Media & Columbia; Erste Kreaturen versuchen Sindbad daran zu hindern, Kassim zur Hilfe zu eilen…

Beim Einsiedler angekommen, weiß dieser letztlich nur einen Rat: Auf der Insel Hyperborea wäre es vielleicht möglich, den Fluch von Kassim zu nehmen… So offensichtlich das angedeutete Ende auch sein mag, werde ich es nicht erzählen. Ein wenig Spannung soll dem Interessenten bleiben 😉

(c) Koch-Media & Columbia; 1001 Nacht: Ein alter Freund Kassims, eine schöne Prinzessin und Sindbad mit seinen Gefährten, bereit zu einem neuen Abenteuer…

Unterwegs begegnen Sindbad und seinen Leuten diverse Ungetüme. So ein großer, eiserner Mann mit Stierkopf, Minoton (gespielt von „Chewbacca-Darsteller“ Peter Mayhew), ein Säbelzahntiger und eine Art riesenhafter Urmensch. Wer die mit Dynamation beworbenen Effekte Harryhausens sehen will, wird und wurde hier gut bedient.

Der Film hat echten 70er-Jahre-Flair. Gedreht wurde u.a. in Jordanien, Madrid und auf Malta. Die Effekte wurden in etwa 1 ½ Jahren durch Harryhausen gefertigt.

Fazit: „Sindbad und das Auge des Tigers“ gehört in jede gute Fantasy-Sammlung. Das vorweg. Dies ist ein Film, dessen Größe – mit 7 Millionen USD war es der teuerste Sindbad-Streifen – man dem Film durchaus anmerkt. Obwohl er durchaus sehenswert ist – und auf BluRay auch wert ist noch einmal gesehen zu werden – ist die Handlung nach der ersten halben Stunde im Großen und Ganzen vorhersagbar. Nach zwei Vorgängern mit ähnlichem Strickmuster ist natürlich klar, wie diese Sindbad – Filme in der Regel so funktionieren. Warum der Film schon ab 6 Jahren freigegeben wurde, ist mir schleierhaft, denn die Effekte der Monster sind genau so genial, wenn nicht teilweise noch gruseliger, als bei den Vorgängern, die ab 12 freigegeben wurden.

Wer sich den Film anschafft, dem empfehle ich unbedingt die Blu-Ray aus der Ray Harryhausen Collection von Koch, denn abgesehen von einem hübschen Schmuck-Cover bietet die „Collection“ – Blu-Ray auch noch Extras: The Harryhausen-Chronicles (60 Minuten) und ein fünfminütiges Featurette zum Thema „Dynamation“:

http://www.kochmedia-film.de/blu-ray/details/view/film/sindbad_und_das_auge_des_tigers_blu_ray/

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Merchandise, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.