Der junge Sherlock Holmes – eine neue Hörspielserie, die Spaß macht!

Der junge Mr. Holmes

In den 1980ern gab es eine Spielberg – Produktion, die im Original den Titel “Young Sherlock Holmes” trug und die Begegnung von Holmes und Watson in die Tage ihrer Jugend verlegte. Das unheimliche Abenteuer, welches ein wenig an Indiana Jones erinnerte, wurde ein kleiner, aber feiner Erfolg, von dem man in der Holmes – Szene noch heute gerne spricht.

Auch aus dem Hause Granada TV – dem Studio, welches später den legendären Jeremy Brett zu einem DER Sherlock Holmes  – Darsteller machen sollte – gab es eine Serie, die sich mit den Abenteuern einer jüngeren Version von Sherlock Holmes drehte. Acht Folgen umspannte die Serie mit Guy Henry, die aus der Feder von Gerald Frow stammte (und damals teils in Form von Romanen beim Kosmos – Verlag erschienen).

Last but not least nahm sich Andrew Lane in Form von Romanen der Abenteuer des jungen Holmes an.

Der junge Sherlock Holmes – Die Hörspielserie

(c) floff-publishing

Hörspiel – Fans bekommen seit einigen Wochen einen neuen, frischen Ansatz präsentiert, der von Florian Fickel und David Bredel stammt. Die bisher nur im Stream erhältlichen Folgen (bisher ist nur Teil 1 ist als CD erhältlich) tragen denn auch den Haupttitel: “Der junge Sherlock Holmes”, wobei die ersten vier Abenteuer wie folgt heißen:

Der Maskierte vom East End

Die Königin der Ratten

Die Legende von Sprungfeder – Jack

Das Phantom von Old Bailey

Eigentlich, so erzählt Florian Fickel, sollte es damit erledigt sein. Mehr als vier Folgen waren nicht geplant. Dabei passt doch alles bei diesen Hörspielen, begonnen von der schönen Eingangsmelodie, die man auch nach dem Hörspiel noch vor sich hin – summen kann, über die guten Sprecher, bis zu den gut durchdachten Skripten.

Das die Skripte wirklich gut sind, liegt wohl besonders daran, dass David Bredel ein ausgemachter Sherlock Holmes Fan ist. Das merkt man den Hörspielen an, denn obwohl die Geschichten neu erdacht sind, ist das “Setting” passend und auch für Fans des Detektivs, nachvollziehbar.

So ist es schön anzuhören, wie Sherlocks Erziehung beim Vater ablief, wie sich Sherlock und sein Bruder Mycroft necken, wobei er aber auch von diesem in seinen Gaben gefördert und gefordert wird oder zu erleben, wie Sherlock eine Freundschaft zu einem anderen “Sidekick” – nicht Watson – eingeht, wobei ihm der Zugang zur Logik auch hier näher liegt als der zu freundschaftlichen Gefühlen oder Gefühlen überhaupt.

Als Rezensent diverser Hörspiele kann ich sagen, dass es selten vorkommt, dass eine Hörspiel – Reihe so “in sich stimmig” ist wie diese.

Die angenehme Stimme von Norbert Langer – als älterer Holmes – ist der perfekte Anfang für ein jedes Abenteuer. Schön zu hören, wenn der alte Holmes seinen ebenfalls alten Freund Watson, brieflich an den Erinnerungen seiner Jugend, teilnehmen lässt.

Charles Rettinghaus als Vater von Sherlock ist ebenfalls eine gute Wahl, ist Rettinghaus den Holmes – Fans doch bestens als Synchronstimme für Robert Downey Jr. bekannt, der ja ebenfalls Sherlock Holmes spielte.

Dirk Petrick, Sebastian Fitzner und Roman Knitzka sprechen die Hauptdarsteller, doch es kommen natürlich in jeder weiteren Folge auch neue Stimmen dazu. Die jungen Stimmen sind top besetzt. Jeder einzelne Sprecher überzeugt.

Fazit

Ein eindeutige Empfehlung von mir für diese tolle Hörspielumsetzung, die übrigens völlig auf Grausamkeit und literweise Blut verzichtet und somit sowohl für ihrerseits jugendliche als auch ältere Holmesianer gehört werden kann.

Noch im Sommer können wir mit der fünften Folge im Stream rechnen. Teil 2 kommt nun auch als CD auf den Markt, nachdem es den ersten Teil bereits auf CD gibt.

Hier könnt ihr die Folgen hören:

https://lnk.to/DerJungeSherlockHolmes

Hier gibt es die erste CD zu kaufen:

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.