Happy Birthday, Star Trek!

Es war einmal vor gar nicht so sehr langer Zeit als im Jahre 1966 eine neue TV – Serie anlief. Es war eine Zeit, in der die Menschen in Amerika und auch überall sonst, wo man fernsehen konnte, fast nur nüchterne, sachliche, vielleicht auch mal sportliche, aber in der Regel sehr fantasielose und erwachsene Dinge sehen konnte. Oder totalen Blödsinn, der offenbarte, für wie beschränkt einen die Fernsehanstalten wohl hielten.

Diese neue Serie war erstmal vor Allem aufregend, weil sie neu war. Neu im Sinne von, „So was gab es noch nie! Zumindest nicht in dieser Art!“ Die Serie drehte sich um ein Raumschiff, dass in einer „5 Jahres – Mission“ unterwegs war, um „neues Leben und neue Zivilisationen zu finden“,

In der Zeit der Gemini – Missionen, die Wegbereiter einer unglaublichen, nie für möglich gehaltenen Reise zum Mond, sein sollte, fragte sich vermutlich so manche Zuschauerin und mancher Zuschauer unterschiedlichen Alters, ob das hier die Zukunft sein könnte. Das war aufregend.

Unerwarteter Weise gab es in dieser Zukunft offenbar keine irdischen Konflikte und auch keinen Rassismus mehr. Diese Themen waren einfach keine Themen mehr.

Vor Allem aber machte diese Serie Spaß! Denn jede Folge zeigte uns ein neues „Ding“, einen neuen Alien oder sonst irgendwas unheimliches, fremdartiges.

Auf ganz subtile Art vermochte es diese Serie jedoch, die Zuschauer zum Träumen einzuladen, zum Träumen von einer neuen Zukunft, einer besseren Zukunft, in der es die Menschheit eben nicht immer wieder verbockt, sondern über sich hinauswächst.

1966 war das Geburtsjahr von „Star Trek“ und in Deutschland erfasste die Zuschauer etwas später ganz ähnlich die Begeisterung an dieser Serie, ganz gleich was im fernen Amerika das Studio über eine weitere Staffel hielt. Ja, selbst das Wort „Staffel“ war damals in Deutschland ganz unbekannt.

Wir alle wissen, dass die Idee von „Raumschiff Enterprise“ weitere Kinofilme und Serien zur Folge hatte.

Heute ist „Star Trek“ selbst eine Wissenschaft für sich. Es gibt Spezialisten, die Widersprüche in Folgen, Besonderheiten und „historische“ Ereignisse kennen. Viele Fans meinen zu wissen, was echtes Star Trek ist und kein Fan kann von sich sagen hier stets der in der Serie gepriesenen Toleranz gefolgt zu sein, wenn es darum ging, den eigenen Standpunkt zu vertreten, (wenngleich ich mich selbst eher als jemanden sehe, der “genießt und schweigt”).

Ich erinnere mich gerne an die Serie als sie noch neu war. Eine von vielen Serien, die am Sonntagabend lief und mich auf so vielfältige Weise unterhielt, das ich dies erst mit der  Zeit wirklich begreifen konnte.

Ich hoffe, Star Trek wird noch lange leben. Noch mehr wünsche ich mir, dass unsere Realität jener Fiktion ein klein wenig näher rückt.

Happy Birthday, Star Trek! Happy Birthday, Kirk, Pille, Scotty und Uhura, Chekvo und Sulu und wie ihr nicht alle heißt. Auch die Redshirts sind gemeint.

Dieser Beitrag wurde unter SciFi abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.