NOVELMORE – Neues aus dem Hause Playmobil

In der Stadt Novelmore entwickeln der geniale Erfinder Dario Da Vanci und seine Freunde eine neue Idee nach der anderen. Beflügelt durch Erfindungen und den technologischen Fortschritt, erstrahlt Novelmore als Hoffnugnsschimmer in einer Welt, die langsam aber sicher in mittelalterlicher Düsternis versinkt.

In dieser Welt gibt es zwei verfeindete Gruppen: Auf der einen Seite steht der Königshof des Kriegsherrn Bayron. Er wurde vor langer Zeit aus Novelmore verbannt und ist heute der Anführer der Burnham Raiders. Kahboom, sein Handlanger, stachelt Bayron stets an, das nächste Feuer zu legen. Bayron hat einen Sohn, Brody. Dieser ist die Stimme der Vernunft in Burnham. Eines Tages verlässt er Burnham und geht alleine auf Reisen. Dort wird er sehr weise und erlernt die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen.

Auf der anderen Seite steht der Königshof, an dem auch Da Vanci lebt: Novelmore. Dieser wird besonders eindrucksvoll durch Prinz Arwynn – dem Erbe des Throns von Novelmore – repräsentiert. Wann immer es möglich ist, schleicht er sich sich davon, um aufregende Abenteuer zu erleben. Und dann wäre da noch Gwynn: Furchtlos, hartnäckig, rebellisch ist sie – und fest entschlossen, die erste Ritterin Novelmores zu werden und so in die Geschichte einzugehen.

Was sich wie ein Expose zu einer TV – Serie liest, ist genau das: 2020 wird eine Novelmore – TV – Serie die Kinderzimmer stürmen! Aber schon zuvor ist es den Kids möglich, sich mit den Spielzeugen zur Reihe eine Menge Geschichten auszudenken. Ich habe mir drei Spielsets genauer angeschaut und werde euch nun davon berichten.

GROSSE BURG NOVELMORE – 702020

Die neue Ritterwelt – Novelmore – unterscheidet sich von Allem, was es bisher bei Playmobil gab. Die große Burg Novelmore ist definitiv ein Werk von Dario Da Vanci. Sein großer Namensvetter DaVinci war, wie wir wissen, ein Kind der Renaissance. Wikipedia erklärt uns:

Eine generelle zeitliche Eingrenzung des Übergangs vom Spätmittelalter in die Renaissance ist nicht möglich.

Die Ritter von Novelmore sind – historisch betrachtet – in der Zeit aufkeimender, neuer Ideen der Renaissance, heimisch. Und in der Fantasy / Fantasie natürlich auch. Im Pressetext heißt es treffend:

In Novelmore begegnen sich Mittelalter und Fantasy, Hell und Dunkel, Feuer und Wasser.

Hätte ein Da Vinci oder, bleiben wir in der Welt von Playmobil, Da Vanci, eine Burg entworfen, wie hätte die ausgesehen?

Schon die Wappen von Novelmore zeigen ein Zahnrad: Dies ist ein Königshof, bei dem Erfindungen ganz oben stehen!

Die Zugbrücke der „großen Burg Novelmore“hat keine Schnüre zum Herabsenken der Zugbrücke, sondern Viertel – Zahnräder! Das sieht toll und elegant aus, wenn die Zugbrücke auf diese Weise geschlossen oder herabgesenkt wird.

Auch gab es bisher wohl noch nie eine Burg, die derart bewaffnet daher kam: Zwei Steinschleudern, eine statische Armbrust, zwei Kanonen (eben: Spätmittelalter) und – ganz neu! – ein ausgeklügeltes System mittels dem man Rittern, die vor der Burg stehen, Steine vor die Füße werfen kann. Dazu dreht man einen Plastikreifen, der in einem Turm platziert wurde und der diverse Fächer für Steine enthält. Der Turm hat eie freie Stelle und dreht man die Steine an diese Stelle, rutschen sie heraus und fallen nach unten. Muss man gesehen haben. Schöne Idee, die wiederum vom Mittelalter inspriert wurde und so noch nie bei Playmobil vorkam.

Die große Burg NOVELMORE (c) Playmobil

Insgesamt hat diese Burg ein ganz eigenes Design, dass unter Anderem durch die blauen Holztüren geprägt ist, welche sich „über Eck“ öffnen lassen. Natürlich gibt es auch die bekannten, oben abgerundeten Türen. Alle wurden mit den typischen Playmo – Schlössern versehen, mit denen man die Türen verriegeln kann.

Über einen großen Balken, der durch das Dach des Hauptgebäudes geht, führt ein Seil. An dessen Enden wurden große Eimer befestigt, die man leicht auch als Fahrstühle verwenden kann. Oder dienen sie dem Zweck, andere Dinge zu transportieren? Oder Beides?  Das bestimmt das spielende Kind. 😉

Da Vanci wurde in diesem Set besondere Aufmerksamkeit zuteil: Er bekommt ein Labor, einen kleinen Hochofen mit Amboss. Eine Lupe ist auch dabei und einige Skizzen von Erfindungen. Da Vanci sieht seinem Namensvetter aus unserer Welt recht ähnlich. Ein Hut mit einer Seitenfeder zeichnen ihn aus. Eine seiner geheimen Skizzen wurde einem Wolf auf seinen Sattel gebunden. Überhaupt scheinen die Novelmores mit den Wölfen, die sie wie Schneehunde verwenden und auch vor ihre Kutschen spannen (siehe unten), sehr verbunden zu sein.

Neben dem neuen Design und einigen neuen Ideen, bekam aber auch das alt-bewährte einen Platz: So der Thron, der große Tisch und die Sitzbänke dabei. All das kann sehr gut in dem großen Haus der Burg untergebracht werden.

Unterhalb des „Thronsaals“ (wenn man ihn so verwenden mag), befindet sich das Verlies. Natürlich befinden sich diverse Möglichkeiten, in jenes zu gelangen, Etwa über eine Falltür oder auch über ein typisches Gitter, welches im Boden eingelassen wurde. Um besser spielen zu können, ist es möglich, das Gemäuer großräumig zu öffnen. Aber auch ein Mauerdurchbruch ist möglich, hierfür wurde ein Teil der Mauer lose eingesetzt. An anderer Stelle wurde diese Idee in einem Stück der Außenmauer umgesetzt. Natürlich zu „beschießen“, damit sich die Mauer dort öffnet und die feindlichen Ritter in die Burg einfallen können.

Zimmer mit Aussicht: Blick in die Burg von NOVELMORE – (c) Playmobil

Einige der Hauptcharaktere sind, neben Da Vanci, auch noch mit dabei. Als erstes sei der König von Novelmore genannt, dessen beeindruckender weißer Bart mit Zöpfen durchdrungen sind und entfernt an „Wickinger“ erinnert. Das Design der Novelmore – Ritter ist besonders schön gelungen. Es wirkt – in seiner Kombination aus gelb und blau – besonders heldenhaft. Bei des Königs Sohn, Prinz Arvynn, wird das gelb der Rüstung durch seinen eigenwilligen Haarschopf noch unterstrichen. Erstaunlich, wie Playmobil den doch „immer gleich aussehenden“ Figuren von Playmobil Charakterzüge abgewinnen können!

Schließlich ist noch ein stattlicher Ritter dabei, der – wiewohl er offenbar Hosenträger über der Rüstung trägt – offenbar ein großer Kämpfer ist. Auch ein Streitross ist mit dabei.

Fazit zur großen Burg von Novelmore:

Die große Burg von Novelmore ist das große Einstiegspaket in eine neue, fantasievolle Ritterwelt. Sie erinnert daran, an wen sich Playmobil eigentlich wendet: An die Kinder, die offen und voller Fantasie abenteuerliche Geschichten erleben wollen. Frei vom historischen Gepäck und klischeehaften Erwartungen an das Mittelalter, wurde hier – gestützt und unterfüttert durch eine spannende Rahmenhandlung – der Boden für viele neue Geschichten gelegt, der – selbst in unserer digitalen Welt, in der Kinder regelmässig vor ihren diversen Bildschirmen sitzen – diese dazu einladen, mal ein Playmobil – Männchen in die Hand zu nehmen, um sich selbst durch das Spiel auszudrücken und ihren Alltag Erlebtes zu verarbeiten.

Preis: 169,99 EUR. Es lohnt sich auf der Playmobil – Website nach Bündeln zu suchen, die günstiger sind. Auch variiert der Preis von Spielzeugladen zu Spielzeugladen. So kann man sie aktuell (Herbst 2019) für „nur“ 119 EUR beim größten Internetkaufhaus erwerben…

Die Ritterburg von Novelmore kann übrigens durch weitere Sets vergrößert werden. Diese finden sich auf der Website www. Playmobil.de.

WOLFSGESPANN UND WASSERKANONE – 70225

Eine weitere innovative Idee der Novelmore – Reihe ist das „Wolfsgespann mit Wasserkanone“. Eine spezielle Kutsche, die von der Originalität der Reihe deutlich beeinflusst wurde, wird von vier Wölfen gezogen. Diese tragen Sättel, an denen die Kutsche über ein Gespann befestigt ist. Drei dunkle und zwei graue Wälfe sind es. Die Kutsche selbst könnte als „Feuerwehr des Mittelalters“ durchgehen – was durchaus verständlich ist, wenn man bedenkt, dass die Burnham Raiders mit dem Feuer im Bunde sind.

Mit dabei sind zwei Figuren, Gwynn und ein Soldat. Damit eine der wichtigsten Charaktere der neuen Playmobil – Serie.

Das Wolfsgespann: Fantasievoll!

Fazit zum Wolfgespann mit Wasserkanone: Stabil und innovativ kommt diese Kutsche daher, die man wohl zu Recht (wir werden das eines Tages in der TV – Serie sehen können) als „Feuerwehr“ und damit als wirkungsvolle Hilfe gegen die Burnham Raiders, daher kommt.

Preis: Variiert wiederum zwischen ca. 20 EUR und 14 EUR, je nach Anbieter.

TEMPEL DER ZEIT – 70223

Wichtig: In diesem eindruckvollen Set befinden sich zwei weitere Hauptcharaktere: Prinz Arwynn und sein Gegenspieler, Brody. Aber auch ein Magier ist mit von der Partie. Die Figuren sehen wieder einmal sehr schön aus, die Ausrüstungen der Gegenspieler sind liebvoll und detailiiert gestaltet, während die Kleidung des Magiers keltisch und mystisch wirkt. Playmobil ist hier mal wieder ein tolle Charakterzeichung gelungen – und das, obwohl es sich doch nur um die bekannten, stets grinsenden Plastikfiguren handelt, die es schon seit den 70iger Jahren gibt!

Der Tempel der Zeit und der Zauberer – (c) Playmobil

Dieses Set bietet eine klassische Idee: Es gibt eine Rüstung, die einen unverwundbar macht und welche von einem alten, weisen Magier bewacht wird, der sowohl an Merlin als auch an Gandalf erinnert. Natürlich wollen die beiden Streithähne – Arwynn und Brody –  beide an die Rüstung besitzen, die hier, schön drapiert im „Tempel der Zeit“ auf den „Sieger“ des Wettstreits wartet. Das Set wirkt wie eine alte keltische Kultstätte mit seinen Runen-artigen zeichen und dem an alte Tempel erinnernden Aufbau. Es gibt sogar einen Lichteffekt! Das Set ist schon etwas größer und lädt, aufgebaut, definitiv zum spielen ein.

Fazit zum Tempel der Zeit – 70223

Der „Tempel der Zeit“ bringt – neben zwei Hauptcharakteren – eine tolle neue Umgebung für die Figuren, die eine alte, aber nichtsdestotrtoz schöne Idee, nachspielen lässt.

Der Tempel der Zeit – (c) Playmobil

Wer alte Sagen kennt – wie Siegfrid und Co oder auch „Herr der Ringe“ mag, weiß, dass die Idee von einer Rüstung, die einen unverwundbar macht, so alt wie gut ist. Alles wird liebevoll dargeboten und ist so stabil, wie man es von Playmobil kennt.

Der Preis varriert wie immer und es lohnt sich defintitiv, dass Netz unsicher zu machen und nach dem besten Preis zu suchen. Aktuell befindet sich dieser zwischen 21 und 29 EUR.

Epilog:

Bei der Erfindung von Novelmore konnten sich die Erfinder selbst austoben und offenbar recht frei von Zwängen oder Vorgaben agieren. Das merkt man dem Produkt an, welches von Innovationen und „freiem Geist“ beseelt ist. Novelmore wendet sich gezielt und primär an die Kinder von heute, denn diese Spielewelt macht neugierig und lädt wirklich zum spielen ein. In einer digitalen Zeit ist das spielen mit Figuren und das damit verbundene – wörtliche – be-greifen umso wichtiger geworden, denn das fördert unsere Kinder. Ich kenne zumindest schon jetzt einige Kinder, die von der Novelmore – Welt fasziniert sind 🙂 

Dieser Beitrag wurde unter Playmobil, Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.