Burgen – berühmte Burgen und prachtvolle Schlösser (DK)

Das Buch „Burgen – Berühmte Festungen und prachtvolle Schlösser“ von Laura Buller und Robert Ball (Illustrationen) fiel mir schon in der Ankündigung des Verlags DK auf. Woran lag das? Nun, zum einen gefällt mir der Zeichenstil, der schon das Cover ziert und sich durch das gesamte Buch zieht. Dieser Stil erinnert an Zeichnungen zu Jugendromanen, haben einen charakteristischen, eigenen Stil und sind farbig. Zum Anderen fesselte mich schon immer dieses Thema. Mittelalter! Ritter! Burgen!

Farbig und zugänglich

Wer das Buch aufschlägt – ehe es mit dem Inhalt losgeht – bekommt viele zweifarbige Ritter zu sehen, die sich in den unterschiedlichsten Posen befinden. Hier trägt jemand eine Fackel, dort tragen zwei ein Faß und da drüben wehrt ein bewaffneter Ritter zwei Pfeile mit seinem Schild ab. Das macht Lust auf mehr.

Burgen (c) Dorling – Kindersley

Die schönen (voll)farbigen Zeichnungen ziehen sich – meist ganzseitig –  durch das gesamte Buch. Anders als in  älteren Lehrwerke für Jugendliche stehen die Informationen in kleinen „Häppchen“ verteilt auf den Seiten, gelegentlich unterstützt durch ein oder zwei Farbfotos. Was beliebig wirkt und sich dem Gelegenheitsleser leicht erschließt, hat durchaus eine Struktur. So wird ganz zu Anfang über die Unterscheidung von Burgen, Festungen und Schlössern gesprochen, über ihre grundsätzlich unterschiedlichen Formen und den damit verbundenen Vor- und Nachteilen bzw. dem ureigenen Zweck der jeweiligen Gebäude.

Viele Beispiele und MEHR!

Dann geht es weiter zu exemplarischen Beispielen. Man erfährt einiges zum Thema „Ausgrabungen“, womit der Leser ein Gespür für die eigentliche Quelle des im Buch vermittelten Wissens erhält, ohne das es zu gelehrig wird.

Doch das Buch bleibt keinesfalls dabei, sich „nur“ um diverse Burgen zu kümmern. Weit gefehlt! Bald schon fließen weitere elementare Informationen über das Mittelalter ein. Es wird von mittelalterlichen Ständen gesprochen, der Werdegang eines Ritters wird umrissen, historische Belagerungen angesprochen, Burgberufe erklärt, Ritterturniere erklärt. Auch „Rüstungen“ und das „Leben in der Burg“ wird farbig in Wort und Schrift erklärt.

Dabei bleiben die Texte weiterhin so unterteilt, dass der jugendliche Leser nicht überfordert wird. Im Grund kann der Leser selbst steuern, ob er sich von den Bildern gefangennehmen lassen und nur sporadisch einige Informationen aufnehmen oder mit diesem Buch tief in das Thema „Ritter und Mittelalter“ einsteigen will. Beides ist möglich!

Ein Glossar und ein Register am Ende runden das Buch ab. Und ganz am Ende gibt es noch Literaturempfehlungen aus dem DK – Verlag.

Fazit: Das Buch „Burgen – berühmte Festungen und prachtvolle Schlösser“ ist ein Tiefstapler (als Gegensatz zum Hochstapler), denn es vermittelt auf einfache und gut zugängliche Weise so viel Wissen um Rittertum und Mittelalter, dass es sich im Titel nicht auf seinen Schwerpunkt – eben „Burgen“ – hätte beschränke müssen. Es ist sehr angenehm, dass hier „mehr drin ist als drauf steht“, denn so was ist selten heutzutage.

Das Buch ist offenbar für junge Jugendliche konzipiert und doch habe ich auch als Erwachsener viel Freude beim studieren dieses interessanten Wissensbuches gehabt. Kinder ab 8 hätten auch schon ihre Freude an dem Buch, schätze ich, wenngleich manche sich dann, wie beschrieben, lieber in den Bildern verlören als im Wissen. Aber warum nicht? In jedem Fall wird hier Geschichte spannend vermittelt. Daumen hoch!

Mehr Informationen und Bestellung u.a. hier möglich:

https://www.dorlingkindersley.de/buch/laura-buller-robert-ballburgen-9783831042081

Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Rezension, Sonstige Themen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.